EVA WOLF-SCHLIESSER (1934 – 2016)

Ein Leben für die Kunst

Kunst und Familie sind die festen Säulen im Leben von Eva Wolf-Schliesser. In der Hallertau in Niederbayern wird sie im Jahr 1934 auf einem Gutshof geboren. Umgeben von der Hopfenlandschaft wird sie von Anfang an von dieser Natur geprägt, was sie als Künstlerin später in ihren Werken verarbeitet.

Eva Wolf-Schliesser (2012) Foto: M. Wolf.

In Heidelberg studiert sie Kunsterziehung, Mathematik und Philosophie für das Lehramt an der Pädagogischen Hochschule und Kunstgeschichte an der Universität (1972-75). Sie ist Mutter von vier Kindern, Kunsterzieherin und Künstlerin zugleich, lebt und wirkt in Mannheim.

Mitte der achtziger Jahre startet ihre intensivste Arbeitszeit im Atelier. Sie erprobt viele Techniken und greift in ihren Werken unterschiedliche Themen rund um das Leben auf. In der Auseinandersetzung mit diesen Themen entstehen verschiedene Gemäldezyklen.

Immer wieder ist sie auf Kunstreisen – nicht zuletzt führt ihr Weg auch zurück in die Hallertau, wo die Hopfenlandschaften zum wichtigsten Motiv ihres Œuvres werden.

Hopfenlandschaft, ca. 1989. Aquarell auf Papier, 30 x 40 cm. Foto: M. Wolf.

In den neunziger Jahren spiegelt sich ihr künstlerischer Erfolg in Ausstellungen und Kunstwerken im öffentlichen Raum u.a. in Wien, St. Moritz, Frankfurt, Berlin, Baden-Baden, Dortmund, Bremen, Mainburg und Mannheim wider.

Musikzyklus II, 2013 – 2015, Öl auf Leinwand, 100 x 100 cm. Foto: Martin Wolf.

Bis zum Ende ihres Lebens bildet die theoretische und praktische Auseinandersetzung mit der Malerei einen wichtigen Lebensinhalt. Zuletzt wendet sie sich aktiv der klassischen Musik zu und gewinnt als Kontrabassistin neue Inspirationen, aus denen ein Musikergemäldezyklus entsteht.